Inhalte

“Der Zweck, die Muße” ist ein interaktiver Essay und Spiel, das um Muße, Abschweifung und Nützlichkeit streunt und sich durch Schlendern, Spazieren und Spielen erschließt.

Im folgenden finden Sie eine Kurzfassung des Konzepts; für ein ausführliches Konzept oder bei Fragen, Bugs und Anregungen: information((a t ))derzweckdiemusse.de

 

KURZKONZEPT

"Der Zweck, Die Muße" ist ein Müßiggang und gleichzeitig eine Reflexion über Muße. Man spaziert und erkundet einen unbestimmten Weißraum, aus dem seltsame, abstrakte, dreidimensionale Gebilde auftauchen. Teils kann man mit diesen spielen, teils kann man mit ihnen Audiostücke auslösen. In diesen kommen fünf Positionen aus Philosophie, Psychologie, Kunst und Ökonomie zu Wort. Sie reflektieren das Thema aus Teils analytisch-wissenschaftlicher, teils aus subjektiv-alltäglicher Sichtweise. Ihre Aussagen wurden aus einem Pool von mehreren Hundert Fragmenten aus Literatur, Fachbüchern und Interviews in einer Art Sampling-Technik erstellt und von fünf Schauspielern eingesprochen. Diese Aussagen wurden so angeordnet, dass sie Unterthemen bilden: "Arbeit", "Kopfinnnenansicht", "Nichtstun", "Zweck", und "Kultur".
Allerdings ist die Anwendung keine klassische Informationsanwendung: die implizite Kommunikation des Themas durch das Spazieren, zweckfreie Spiel, Entdecken und ästhtische Schauen ist dabei genauso wichtig die analytisch-wissenschaftlichen Aussagen.

Um einmal ganz durch die Welt des des Müßiggangs zu schweifen, benötigen Sie ungefähr eine Stunde Zeit.

 

IMPRESSUM

Die Arbeit wurde im Wintersemester 2008/09 am Fachbereich Design der FH Münster von Johannes Vogt als Diplomprojekt vorgelegt und von Prof. Norbert Nowotsch und Prof. Tina Kindel betreut.

Konzeption, Produktion und Gestaltung: Johannes Vogt

Programmierung: Raphael Haupt

Sprecherin P1: Elke Große-Woestmann

Sprecher P2: Rolfrafael Schröer

Sprecherin P3: Gabriele Brüning

Sprecher P4: Andreas Ladwig

Sprecher P5: Tilman Rademacher

www.DerZweckDieMusse.de
information((a t))DerZweckDieMusse.de